Bautagebuch- neues Vereinsheim
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen auf unserer Webseite !
Mitglied werden Mitglied werden
156 Jahre MC Frohsinn 1866

Bautagebuch 2022 - unsere neue Heimstätte

Vorwort

145 Jahre hatte der Verein seit der Gründung im Jahre 1866 seine Heimstatt im Lokal „Zum goldenen Hirschen“ in Bad Soden, es war bis zur Schließung des Lokales im Jahre 2016 eine wunderbare Heimat für den Verein. In der Folge haben wir als sehr willkommene Gäste in den Räumlichkeiten des Spessart FORUM die Probentätigkeit fortführen können und dort mit der Kurverwaltung auf das Beste und konstruktiv zusammenarbeiten können, um auch bei einer Belegung der Räumlichkeiten durch Veranstaltungen einen kontinurierlichen Probenbetrieb aufrechtzuerhalten. Jedoch hat sich in diesen 5 Jahren gezeigt, dass ein Chor eine eigene Vereinsheimat braucht, um den Zusammenhalt zu fördern und auch wieder die Möglichkeiten eines gemütlichen Zusammenseins nach den Probentätigkeiten zu haben. Sehr wichtig sind dabei auch die Gestaltungsmöglichkeiten dieser Örtlichkeiten, um wieder unsere Pokale, und die Vereinsfahne zu präsentieren und so die Identifikation der Sänger mit dem Verein und den Erfolgen zu stärken. Es ergab sich nach einiger Suche dann die Möglichkeit, in der Sprudelallee 19, in Bad Soden, Räumlichkeiten anzumieten, die uns all diese Möglichkeiten bieten. So können wir sogar zwei Probenräume ausbauen, um auch Stimmproben durchzuführen und so schneller neue Stücke einzuproben. Ein Gastraum erlaubt es uns ausreichend Platz für den Chor zum gemütlichen Beisammensein zu gestalten, eine Theke und Küche runden das Ganze ab, so ist für alles gesorgt, was das Sängerherz braucht. Es ist natürlich ein reines Vereinslokal im Eigenbetrieb.

Das Projekt

Nach der Verhandlung des Mietvertrages konnte es dann Anfang Februar endlich losgehen, es gibt viel zu tun. Entkernen der Büroflächen, alle Leichtbauwände müssen entfernt werden Elektrische Anschlüsse müssen gesichert werden, insbesondere die Klimageräte dürfen nicht beschädigt werden, neue Schaltkreise werden benötigt. Die beiden Probenräume müssen akustisch getrennt werden, dafür ist eine Doppelwand mit zwei Türen vorgesehen Ein Notenraum wird abgetrennt. Im Gastraum werden gespendete Möbel platziert und entsprechend neu aufgebaut und verankert. Eine gespendete Theke incl. Gläserschrank und Kühlung wird installiert, ein Durchbruch in die Küche geschaffen, um den Zugang zu gewährleisten In der Küche werden alle Geräte gereinigt, die Wände grundgereinigt und dann wird aus den Vorhandenen Geräten ein sinnvoll nutzbares Konzept umgesetzt. Die Toilettenanlage erhält Pisseoirs, eine Damentoilette, die Kabinen, Wände und Decken werden abgespachtelt und neu gestrichen Die Deckenelemente der Probenräume, sowie des Gastraumes müssen teilweise erneuert werden Die Probenräume werden nach Fertigstellung alle Wände und Decken einen neuen Fußboden erhalten. und etwa 1.000 weitere Kleinigkeiten, die noch zu tun sind. Wir haben von vielen Menschen bereits Sachspenden erhalten, ohne die ein solches Projekt niemals umsetzbar wäre. Vielen Dank dafür! Und hier zeigt sich wieder einmal die einmalige Stärke des Vereins, in jedem Arbeitseinsatz, sei es an den Samstagen, oder unter der Woche waren immer ausreichend helfende Hände dabei, und wir können nach nur 4 Samstäglichen Arbeitseinsätzen bereits große Fortschritte verzeichnen.
Januar 2022 Planungen der Fläche
12.2.2022 Ein Teil der Helfer des 3. Arbeitssamstages
19.2.2022 ein Meilenstein, unser Piano kommt in die neuen Räume
All das können nur Einzeleindrücke sein, aber dank der helfenden Hände geht es voran!